Lächelnder Buddha

Meditation zur Öffnung des Herzens zum Christusbewusstsein, auch „Smiling Jesus-Kriya“ gennant.

Die aktuelle 120-Tage-Meditation vom 21. November 2017 bis 20. März 2018 – Mach mit!

Kundalini Yoga Galerie Schule Münster - Meditation Lächelnder Buddha

Originaltitel: Smiling Buddha Kriya, unterrichtet von Yogi Bhajan am 7. Oktober 1972

 

(Körper-)Haltung: Sitze in einfacher Haltung mit möglichst geradem Rücken (auf einem Stuhl bitte beide Füße flach auf den Boden, den Rücken aufrecht und frei von der Lehne halten)

Augen: schließe die Augen und konzentriere Dich auf Dein Drittes Auge.

Handhaltung (Mudra): Beuge Ring- und Kleine Finger beider Hände und drücke sie mit den Daumen nach unten. Die Zeige- und Mittelfinger bleiben gestreckt und zeigen nach oben. Die Handflächen zeigen nach vorne.

Armhaltung: Die Unterarme sind angewinkelt. Zwischen Oberarmen und Unterarmen ist ein Winkel von 30 Grad zur Seite. Unterarme und Oberarme werden nach hinten gedrückt, sodass sich die Schultern fast berühren.

Atmung: langer, tiefer Atem, entspannt

Mantra: Rezitiere geistig SA TA NA MA (Bedeutung: Ich bin Wahrheit.) SA – Unendlichkeit | TA – Leben, Existenz | NA – Tod | MA – Wiedergeburt

Dauer: 11 Minuten

Abschluss: Atme tief ein und aus, öffne und schließe die Fäuste einige Male und entspanne.

Kommentar: Hier ist, was Yogi Bhajan im ursprünglichen Vortrag über diese Meditation gesagt hat:

„Also, dies ist der Anfang einer Meditation, durch die ihr alle gehen müsst; sie ist bis zu einem gewissen Grad entspannend, bis zu einem gewissenGrade, aber nach ein paar Tagen der täglichen Ausübung wirst du erstaunt sein, das du selbst die kraftvollen und erstaunlichen Effekte in deiner Persönlichkeit beobachten kannst, die sie hervorbringen kann, wie viel Glücksgefühl und Frieden sie dir schenken kann und wie tief entspannt du sein kannst. […]

Die Tugend dieser Meditation ist, wenn du das Wort in vier Dimensionen teilst, unterbricht es den permanenten Fluss der intellektuellen Gedanken und der Geist (mind) wird leer. Es ist eine sehr schnelle Methode, um diesen Zustand der Gedankenlosigkeit (thoughtlessness) zu erreichen, und wenn du ihn erreichst, ist dein einziger Gedanke das, worauf du dich gerade konzentrierst. […]

Das ist das einzige Geheimnis dieser Kriya und wenn du die Totalität realisierst, kannst du oberhalb im Christusbewusstsein leben. Deshalb nennt man es Christusbewusstsein, Christusbewusstsein ist keine individuelle Form, die zu einer bestimmten Kirche gehört. Christusbewusstsein ist, wenn du über den fünf Elementen leben kannst, das ist Christusbewusstsein. Es ist ein Zustand des Bewusstseins, in dem du in einem menschlichen Körper lebst, dich aber trotzdem über die Polaritäten Glück und Trauer, Positivität und Negativität, Vorlieben und Abneigungen und die anderen Gegensatzpaaren erheben kannst. Es ist ein Entwicklungszustand des Geistes und der Geist muss zu diesem Zustand entwickelt werden. […]

Achte darauf, dass die Ellenbogen nach hinten gedrückt, die Hände so parallel wie möglich gehalten werdenund du dich kräftig auf den Punkt zwischen den Augenbrauen konzentrierst. […]

In dieser Kriya wird die Identität in der absoluten Energie der Wahrheit aufgehen. Das ist alles, was du machst. Es ist eine Erfahrung und es ist Wissen, was du erhältst. […]Und es wird einen starken Effekt auf dein Herzzentrum ausüben.[…]

Der Schmerz dieser Kriya ist sehr angenehm. Es wird einen Schmerz geben, kein Problem, denn es ist angenehmer Schmerz. Je mehr Schmerz du spürst, desto mehr musst du die Arme nach hinten ziehen, dann wirst den Schmerz überwinden. […] Die Schriften sagen, wer diese Kriya meistert wird ein Meister des Selbst. […]

Je mehr Energie du in diese Kriya investierst, desto mehr wirst du herausbekommen, und wenn du die Erfahrung gemacht hast, wirst du bestimmte Situationen sehen, du wirst durch verschiedene Ebenen des Bewusstseins gehen – und das wird dir viel Freude bereiten.

Am Ende, wenn du die Spannung loslässt, wird dein Gesicht automatisch lächeln, deshalb nennt man diese Übung „lächelnder Buddha Kriya“, sie macht dich nicht zu einem Buddhisten, aber sie verleiht dir Weisheit.


Originalquelle: The Yogi Bhajan Library of Teachings®

Die beschriebenen Wirkungen dieser Meditation basieren auf yogischem Erfahrungswissen. Sie ist kein Ersatz für eine medizinische Beratung und Behandlung. Wenn Du Bedenken hast oder eine Erkrankung vorliegt, frag bitte Deinen Arzt oder Therapeuten, ob diese Meditation für Dich geeignet ist. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden gleich welcher Art.