Inspirierte Veränderung mit Kundalini Yoga

 

Kundalini Yoga Galerie Schule Münster - Inspirierte Veränderung

Mit welchen Veränderungen muss oder kann ich rechnen?

Wenn Du mit regelmäßiger Yogapraxis beginnst, musst Du zuerst einmal mit zwei Dingen rechnen: grundlos guter Laune und gelegentlich etwas Muskelkater. Darüber hinaus kannst Du vielfältige Wirkungen erfahren (siehe: Das System des Kundalini Yoga), zu betonen wären: besserer Schlaf, geschmeidigerer Körper, gesteigertes Energieniveau, Arbeit und Aufgaben gehen leichter von der Hand, man ist „irgendwie besser drauf“, konzentrierter und stresstoleranter. Mitunter reagiert auch das Umfeld positiv. Zum Beispiel ist die schwierige Kollegin plötzlich netter oder der grummelige Nachbar grüßt wieder.

Für eine genaue Beschreibung der Vorteile einer regelmäßigen Meditationspraxis siehe hier.

Es kommt durchaus vor, dass Menschen Angst vor Veränderung haben. Das ist verständlich, aber unbegründet. Yogi Bhajan erklärt das folgendermaßen:

„Im Leben gibt es ständig Wellen von Emotionen, Leben ist jedoch nicht diese Emotionswellen. Der höchste Bewusstseinszustand im Leben ist Liebe – Liebe ist eine lebenslange, konstante, bedingungslose Schwingungsfrequenz. Unser Problem ist, dass der positive und der negative Aspekt des Ego nicht ausgeglichen sind, weshalb Neutralität und Konstanz sicht nicht etablieren können. Das positive Ego ist die gleichmäßig schwingende Projektion des Selbst. Das negative Ego ist die Überprojektion oder Unterkontration des Selbst. Dieses Ungleichgewicht macht uns unfähig, die Angst vor dem Tod zu besiegen – wir sträuben uns gegen Veränderung und Entwicklung zu unserem höchsten Bewusstsein, denn jede wirkliche Veränderung wird wie ein Tod erlebt.“ (Yogi Bhajan, 2. Mai 1972, The Yogi Bhajan Library of Teachings)

Bei einer kontinuierlichen Praxis des Kundalini Yoga werden Dir Deine anstehenden Veränderungsprozesse leichter fallen und Du wirst Dich langsam, aber beständig zu der Persönlichkeit entwickeln, die Du wirklich bist und die in Harmonie mit dem Rhythmus des Lebens schwingt.

Muss ich meinen Lebensstil ändern, wenn ich Yoga praktiziere?

Muss – nein.

Aber: Es kann durchaus passieren, dass Yoga Dich zu einem achtsameren und gesünderen Lebensstil animiert, was bedeuten kann, dass Du selbstschädigendes Verhalten ganz von selbst aufgibst.

 

Diese Website verwendet Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Datenschutzhinweis

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen